Scherbenpark

Scherbenpark

Filmstart: 21.11.13Länge: 95 Min.FSK 12
FSK 12 Filmbewertungsstelle Wiesbaden - Prädikat besonders wertvoll
Auf Facebook teilen Twitter
Infos
Cast & Crew
Bewertung
Die 17-jährige Sascha Naimann ist mit ihrer Mutter und ihren zwei Geschwistern aus Russland nach Deutschland gekommen. Sie leben im perspektivlosen Hochhaus-Ghetto Scherbenpark, wo überwiegend Russen wohnen.
Nachdem der Stiefvater Saschas Mutter und ihren Lebensgefährten erschossen hat, hat Sascha nur noch ein Ziel vor Augen: Ihre ermordete Mutter rächen und ein Buch über sie schreiben. Die Aussicht, den Mörder nach der Haft töten zu können, treibt Sascha an. Die 17-jährige Sascha lebt in einer hässlichen Hochhaussiedlung und hat ihre ganz eigene Art, mit dem Trauma, dass ihre Mutter vom Stiefvater totgeprügelt wurde, umzugehen. So geht sie auch prompt in die Offensive, als ein Artikel in der Zeitung veröffentlicht wird, der den Mörder in ein positives Licht rückt. Wutentbrannt stellt sie den verantwortlichen Redakteur zur Rede. Als Kompensation bietet der ihr sein Haus als vorübergehende Bleibe an, worauf sich eine Dreiecksgeschichte zwischen Sascha, dem Journalisten und dessen Sohn entspinnt.
Originaltitel
Scherbenpark
Schauspieler
Jasna Fritzi (Sascha) Infos ›
Ulrich Noethen (Trebur) Infos ›
Jasna Fritzi Bauer , Ulrich Noethen, Vladimir Burlakov , Maria-Victoria Dragus, Max Hegewald, Jana Lissovskaia
Regie
Bettina Blümner
Produzent
Sabine de Mardt, Iris Wolfinger
Drehbuch
Katharina Kress
Kamera
Mathias Schöningh
Musik
Ali N. Askin
Produktionsjahr
2012
Verleih
Neue Visionen
Der "Scherbenpark" ist eine Hochhaussiedlung, ein sozialer Brennpunkt, wie er gerne für Sozialdramen im deutschen Film genutzt wird. Was diesen Film aber so besonders macht, ist die facettenreiche Inszenierung, pendelnd zwischen radikaler Gewalt und Gefühllosigkeit, klugem Humor und einfachen und doch zutreffenden Lebensweisheiten. Jasna Fritzi Bauer spielt ihre Sascha mit einer Wucht, Kraft und einer solchen Nuancenvielfalt, dass man als Zuschauer sofort in ihren Bann gezogen wird. Diese junge Schauspielerin überwältigt und fesselt, jeder Blick sitzt, jeder Intonierung ist stimmig. Die gesamte Inszenierung ist ebenfalls beeindruckend, vielfältig, stets überraschend und fesselnd. Selten war deutsches Kino so kraftvoll und abwechslungsreich. Und ebenso selten wird im deutschen Film ein so schwieriges, hartes Thema ernst genommen und zugleich sympathisch und positiv inszeniert.

Abgerundet wird dieser Ausnahmefilm durch die uneingeschränkt hervorragende handwerkliche Umsetzung. Die Settings sind stimmig, die gesamte Atmo ist dicht und passend, die Kameraführung in jeder einzelnen Einstellung perfekt. Bettina Blümner hatte sich mit dem Roman "Scherbenpark" an einen schwierigen Stoff gewagt und die Herausforderung auf höchstem Niveau gemeistert.

Bildergalerie