Willkommen bei den Hartmanns

Willkommen bei den Hartmanns

Filmstart: 03.11.16Länge:116 Min.FSK 12
Für diesen Film liegt noch keine Programmbestätigung vor.
FSK 12 Filmbewertungsstelle Wiesbaden - Prädikat wertvoll
Auf Facebook teilen Twitter
Infos
Cast & Crew
Bewertung
Elyas M’Barek und Florian David Fitz sind nur zwei der großartigen Argumente für dies Komödie über die typisch Deutschen, über Toleranz und den normalen Alltagswahnsinn.
Familie Hartmann sieht sich mit einer herrlichen Eskalation ihrer Probleme konfrontiert, als Mutter Angelika (Senta Berger) gegen den Willen ihres Mannes (Heiner Lauterbach) beschließt, den Flüchtling Diallo Eric Kabongo) aufzunehmen. Inmitten aller Wirrungen und Turbulenzen des normalen Wahnsinns unserer Zeit bleibt nur die Hoffnung, dass die Familie ihre Stabilität, Zuversicht und ihren Frieden wiederfindet - so wie das ganze Land.
Originaltitel
Willkommen bei den Hartmanns
Schauspieler
Senta Berger (Angelika Hartmann) Infos ›
Heiner Lauterbach Infos ›
Elyas M\'Barek Infos ›
Florian David Infos ›
Palina Rojinski
Produzent
Quirin Berg, Max Wiedemann
Kamera
Jo Heim
Produktionsjahr
2016
Verleih
Warner
Angesiedelt im gutbürgerlichen Milieu in München wird jede der Figuren liebevoll aufs Korn genommen: die engagierte Mutter und ehemalige Schuldirektorin, die einen Flüchtling in ihre Villa aufnehmen will; unterstützt wird sie von der dauerstudierenden Tochter, skeptisch sind der konservative Vater, einem mit seinem Alter hadernder Chefarzt und der durch die Welt jettende Sohn, allein erziehender Vater, der nie Zeit für seinen Sohn hat. Als Diallo, ein Flüchtling aus Nigeria, dessen Asylantrag noch entschieden werden muss, zu den Hartmanns zieht, nimmt der Film richtig Fahrt auf. Diallo wird zum Katalysator für die Konflikte und Probleme, die es bei den Hartmanns als ganz normale Familie gibt. Pointiert und amüsant sind die Dialoge, in denen der Flüchtling sein Unverständnis zum Ausdruck bringt, wieso die über 30jährige Tochter noch keine Kinder hat oder wenn er mit Vater Hartmann über Familienbeziehungen redet. Mit Leichtigkeit und Beiläufigkeit werden Themen wie Generationskonflikte, Konkurrenzkampf, Älterwerden angegangen. Zu den ganz normalen Probleme der Hartmanns kommen nach der Aufnahme von Diallo noch die Überwachung durch Drohnen-fixierte Polizisten und eine Mahnwache national gesinnter Wutbürger, was zu einem fulminanten Showdown führt. In dem Ensemblefilm ist jede Rolle treffsicher besetzt. Die Schauspieler, allen voran Senta Berger, agieren durchweg mit großer Spielfreude. Und es gibt dazu ein hübsches Wiedersehen mit den MÄNNER-Buddies Heiner Lauterbach (Vater Hartmann) und Uwe Ochsenknecht als Schönheitschirurg sowie Ulrike Kriener als durchgeknallte 68erin. WILLKOMMEN BEI DEN HARTMANNS hat den Zeitgeist gut eingefangen, er stellt die Fragen, die man sich selbst stellt und bringt mit den Mitteln der Komödie das Publikum zum Lachen und zum Nachdenken. Die Jury vergibt ein einstimmiges "Prädikat wertvoll".

Bildergalerie